J.P.Morgan bestätigt "neutral" für Telekom Austria

Die Analysten von J.P.Morgan haben ihre Einstufung "neutral" für die Aktie der Telekom Austria bestätigt. Auch das Kursziel von 6,0 Euro wurde nach Einarbeitung der Telekom-Quartszahlen in die Prognosemodelle bestätigt.

Die Ergebnisse im ersten Quartal waren geringfügig besser als erwartet ausgefallen, brachten aber laut J.P.Morgan keine größeren Überraschungen.

Bei der Ausschreibung für die Vergabe neuer Mobilfunklizenzen in Österreich erwarten die Analysten keinen neuen Mitbewerber für die Telekom Austria. Am Montag zu Mittag endet die Ausschreibungsfrist für eine Multiband-Auktion für die Frequenzbereiche 800, 900 und 1.800 MHz.

Es ist unwahrscheinlich, dass es einen neuen Markteintritt gibt, schreiben die J.P.Morgan-Analysten und bleiben optimistisch hinsichtlich einer langfristigen Marktbereinigung. Kurzfristig bleiben die Marktaussichten aber schwach, zudem sei die Telekom-Aktie im Branchenvergleich nicht günstig bewertet.

Ihre Gewinnprognosen für die Telekom Austria haben die Analysten geringfügig nach oben korrigiert. Die Gewinnschätzung für das laufende Geschäftsjahr 2013 wurde leicht von 0,27 auf 0,31 Euro je Aktie erhöht, die Prognose für 2014 wurde von 0,29 auf 0,30 Euro je Aktie angepasst. Die Dividenden werden weiter mit 0,05 Euro (2013) und 0,38 Euro (2014) je Aktie erwartet.

An der Wiener Börse notierten Telekom Austria am Montag gegen 11.30 Uhr mit einem Plus von 1,17 Prozent bei 5,28 Euro.

Börse

Neues Börsegesetz bringt Erleichterungen für Unternehmen

Die Voestalpine liefert 120.000 Tonnen Bleche für den Bau der South Stream Pipeline von Russland nach Österreich.
#ukraine #south stream #russland #putin #omv
 

Börse Wien

Voestalpine ist bei South Stream als Lieferant im Geschäft

Der Plan soll mit einer 375 Millionen Euro schweren Umtauschanleihe gelingen.
#immofinanz
 

Börse Wien

Immofinanz bereitet Teilausstieg aus Buwog vor