Immofinanz plant weitere Wohnimmobilien-Zukäufe in Deutschland

Immofinanz plant weitere Wohnimmobilien-Zukäufe in Deutschland

Im Visier habe die Wiener Immofinanz dabei Liegenschaften der israelischen Immobiliengruppe Tshuva (TGE) in Lüneburg und Syke, geht aus einer Mitteilung des deutschen Bundeskartellamts hervor. Das Portfolio umfasst Kreisen zufolge knapp 900 Wohnungen. Immofinanz wollte sich am Freitag nicht dazu äußern.

Mit dem Zukauf will Immofinanz die Wohnimmobilientochter Buwog aufhübschen, die im kommenden Jahr an die Börse gehen soll. Eigentlich hatte der Konzern den Schritt an den Kapitalmarkt bereits für Herbst geplant - das Vorhaben dann aber nach den mühsamen Platzierungen einiger deutscher Konkurrenten verschoben.

Bevor der Konzern die Börsenpläne in die Tat umsetzt, will Immofinanz für die Tochter noch mindestens 10.000 deutsche Wohnungen kaufen, um sie Investoren dann als deutsch-österreichischen Wohnimmobilienkonzern anzupreisen. Bislang ist das Portfolio der Buwog vor allem in Wien.

Börse

Neues Börsegesetz bringt Erleichterungen für Unternehmen

Die Voestalpine liefert 120.000 Tonnen Bleche für den Bau der South Stream Pipeline von Russland nach Österreich.
#ukraine #south stream #russland #putin #omv
 

Börse Wien

Voestalpine ist bei South Stream als Lieferant im Geschäft

Der Plan soll mit einer 375 Millionen Euro schweren Umtauschanleihe gelingen.
#immofinanz
 

Börse Wien

Immofinanz bereitet Teilausstieg aus Buwog vor

An der Wiener Börse geht das De-Listing weiter. HTI und Century Casinos verabschieden sich. Der Exit von BWT steht an.
 

Börse Wien

Auf Wiedersehen! Rückzüge an der Wiener Börse