Immofinanz-Tochter Buwog will weitere 18.000 Wohnungen kaufen

Immofinanz-Tochter Buwog will weitere 18.000 Wohnungen kaufen

Am Donnerstag meldete die Immofinanz-Tochter Buwog, über den Erwerb von 18.000 Wohneinheiten in den nördlichen Bundesländern Deutschlands Gespräche mit Solaia RE aufgenommen zu haben. Mit einem Ausgang der Verhandlungen sei um den Jahreswechsel zu rechnen.

Die Solaia ist ein Joint Venture der italienischen Immobiliengruppe Prelios und eines Investmentfonds, der von der Deutsche Asset & Wealth Management gemanagt wird.

Die Buwog verfügt nach ihren jüngsten Zukäufen über rund 7.200 Wohnungen in Deutschland. 2014 will die Gesellschaft ihren Bestand dort auf 15.000 bis 20.000 erhöhen. Die Immofinanz möchte sich von der Mehrheit an der Buwog trennen und diese nächstes Jahr an die Frankfurter Börse bringen. In Österreich hat die Buwog 27.000 Wohnungen im Portfolio.

Börse

Neues Börsegesetz bringt Erleichterungen für Unternehmen

Die Voestalpine liefert 120.000 Tonnen Bleche für den Bau der South Stream Pipeline von Russland nach Österreich.
#ukraine #south stream #russland #putin #omv
 

Börse Wien

Voestalpine ist bei South Stream als Lieferant im Geschäft

Der Plan soll mit einer 375 Millionen Euro schweren Umtauschanleihe gelingen.
#immofinanz
 

Börse Wien

Immofinanz bereitet Teilausstieg aus Buwog vor