HSBC hebt SBO-Kursziel von 77 auf 82 Euro

Die Wertpapierexperten der britischen Großbank HSBC haben am Freitag das Kursziel für die Aktien von Schoeller-Bleckmann (SBO) von 77,00 auf 82,00 Euro angehoben.

Die Anlageempfehlung wurde indessen mit "Neutral" bestätigt, allerdings mit dem Zusatz einer sogenannten "V-flag", womit die Analysten der "Geschäftsvolatilität" von SBO Rechnung tragen.

Nach dem Tiefpunkt der Auftragseingänge im vierten Quartal des Vorjahres, sehen die HSBC-Analysten im ersten Halbjahr 2013 eine deutliche Beschleunigung bei neuen Orders. Dies stütze die Zuversicht auf eine Rückkehr zu einem "starken organischen Wachstum im Geschäftsjahr 2014", schreiben die Analysten.

Beim Gewinn je Aktie erwarten die HSBC-Experten 3,73 Euro für 2013, sowie 4,85 bzw. 5,83 Euro für die beiden Folgejahre. Ihre Dividendenschätzungen je Titel belaufen sich auf 1,22 Euro für 2013, sowie 1,52 bzw. 1,73 Euro für 2014 bzw. 2015.

Am frühen Freitagvormittag notierten die SBO-Titel an der Wiener Börse mit plus 1,80 Prozent bei 79,70 Euro.

Börse

Neues Börsegesetz bringt Erleichterungen für Unternehmen

Die Voestalpine liefert 120.000 Tonnen Bleche für den Bau der South Stream Pipeline von Russland nach Österreich.
#ukraine #south stream #russland #putin #omv
 

Börse Wien

Voestalpine ist bei South Stream als Lieferant im Geschäft

Der Plan soll mit einer 375 Millionen Euro schweren Umtauschanleihe gelingen.
#immofinanz
 

Börse Wien

Immofinanz bereitet Teilausstieg aus Buwog vor