HSBC hebt Kursziel für ams von 100 auf 105 Franken

Die Analysten von HSBC haben ihr Kursziel für die Aktien des heimischen Halbleiterherstellers ams (früher: austriamicrosystems) im Anschluss an die Drittquartalszahlen des Unternehmens von 100 Schweizer Franken auf 105 Schweizer Franken angehoben. Die Anlageempfehlung "overweight" blieb unverändert.

Die soliden Zahlen für das dritte Quartal und der positive Ausblick auf das Schlussquartal 2013 dürften das Vertrauen der Investoren in die ams-Aktie nach einem eher enttäuschenden ersten Halbjahr wieder herstellen, schreiben die Analysten. Insbesondere bei den Margen konnten die Erwartungen der Experten übertroffen werden. Dementsprechend haben sie ihre Prognosen für das laufende Geschäftsjahr angehoben und behalten ihre positive Einschätzung für die beiden Folgejahre 2014 und 2015 bei.

Beim Gewinn je Aktie erwarten die HSBC-Analysten 4,28 Euro für 2013, sowie 6,57 bzw. 7,72 Euro für die beiden Folgejahre. Ihre Dividendenschätzung je Titel beläuft sich auf 1,10 Euro für 2013, sowie 1,68 bzw. 1,98 Euro für 2014 bzw. 2015.

Am Mittwochnachmittag notierten die ams-Titel an der Zürcher Börse mit minus 1,50 Prozent bei 94,90 Schweizer Franken.

Börse

Neues Börsegesetz bringt Erleichterungen für Unternehmen

Die Voestalpine liefert 120.000 Tonnen Bleche für den Bau der South Stream Pipeline von Russland nach Österreich.
#ukraine #south stream #russland #putin #omv
 

Börse Wien

Voestalpine ist bei South Stream als Lieferant im Geschäft

Der Plan soll mit einer 375 Millionen Euro schweren Umtauschanleihe gelingen.
#immofinanz
 

Börse Wien

Immofinanz bereitet Teilausstieg aus Buwog vor