HSBC erhöht Immofinanz-Kursziel von 3,8 auf 4,4 Euro

Die Wertpapierexperten der HSBC haben am Dienstag in einer Studie zum österreichischen Immosektor ihr Kursziel für die Papiere der Immofinanz von 3,8 auf 4,4 Euro angehoben. Das Rating blieb hingegen unverändert bei "Overweight".

Trotz der guten Performance der Aktie in den letzten zwölf Monaten würden die Titel gegenüber dem net-asset-value (Aktiva minus Passiva) der Immofinanz noch immer mit deutlichen Abschlägen notieren. Zudem hoffe man auf die Übernahme der GWB Immobilien, damit der heimische Immo-Betreiber noch mehr vom gewinnbringend deutschen Markt profitieren könne.

Auch die geplante Notierung an der Warschauer Börse könnte kurzfristig für Impulse sorgen. Auf operativer Seite habe das aktuelle Portfolio Potenzial für weitere Effizienzsteigerungen und Leerstandreduktionen gesorgt, hieß es weiter in der Studie.

Beim Gewinn je Aktie erwarten die HSBC-Experten 0,30 Euro für 2013, sowie 0,33 bzw. 0,12 Euro für die beiden Folgejahre 2014 und 2015. Ihre Dividendenschätzung je Titel beläuft sich auf 0,15 Euro für 2013, sowie 0,17 bzw. 0,20 Euro für 2014 bzw. 2015.

Börse

Neues Börsegesetz bringt Erleichterungen für Unternehmen

Die Voestalpine liefert 120.000 Tonnen Bleche für den Bau der South Stream Pipeline von Russland nach Österreich.
#ukraine #south stream #russland #putin #omv
 

Börse Wien

Voestalpine ist bei South Stream als Lieferant im Geschäft

Der Plan soll mit einer 375 Millionen Euro schweren Umtauschanleihe gelingen.
#immofinanz
 

Börse Wien

Immofinanz bereitet Teilausstieg aus Buwog vor