HSBC stuft Andritz von "Underweight" auf "Neutral" hoch

Die Wertpapierexperten der HSBC haben heute, Donnerstag, ihre Empfehlung für Andritz-Aktien von "Underweight" auf "Neutral" geändert. Das Kursziel von 41,0 Euro wurden von den Analysten als Reaktion auf die am Vortag veröffentlichten Ergebnisse gleichzeitig bestätigt.

Als Begründung gaben die Analysten an, dass die Hauptargumente für ihre bisherige Empfehlung "Underweight" nun bereits eingepreist seien. Die meisten Faktoren, die sich potenziell negativ auf den Kurs auswirken könnten, seien entweder bereits bekannt oder unwahrscheinlicher geworden. So gab es keine weiteren Kostenüberschreitungen bei einem großen Zellstoffprojekt in Südamerika. Auch die Möglichkeit von signifikanten Kapazitätsanpassungen bei Zellstoff habe sich reduziert. Weiters habe der Pressenhersteller Schuler das dritte Quartal in Folge Rückgänge im zweistelligen Bereich gemeldet, sodass die diesbezüglichen Probleme nicht mehr überraschen sollten.

Beim Gewinn je Aktie erwarten die HSBC-Analysten 1,80 Euro für 2013, sowie 2,49 bzw. 2,83 Euro für die beiden Folgejahre 2014 und 2015. Ihre Dividendenschätzung je Titel beläuft sich auf 1,00 Euro für 2013, sowie 1,40 bzw. 1,70 Euro für 2014 bzw. 2015

Zum Vergleich: Am Donnerstagnachmittag notierten die Andritz-Aktien an der Wiener Börse mit einem Plus von 0,73 Prozent bei 39,38 Euro.

Börse

Neues Börsegesetz bringt Erleichterungen für Unternehmen

Die Voestalpine liefert 120.000 Tonnen Bleche für den Bau der South Stream Pipeline von Russland nach Österreich.
#ukraine #south stream #russland #putin #omv
 

Börse Wien

Voestalpine ist bei South Stream als Lieferant im Geschäft

Der Plan soll mit einer 375 Millionen Euro schweren Umtauschanleihe gelingen.
#immofinanz
 

Börse Wien

Immofinanz bereitet Teilausstieg aus Buwog vor