HSBC senkt Andritz-Kursziel von 43 auf 41 Euro

Die Wertpapierexperten der HSBC haben das Kursziel der Andritz-Aktien von 43 auf 41 Euro herabgesetzt.

Eine am 30. April von Andritz erstmals veröffentlichte Gewinnwarnung führte zu den gesenkten Prognosen der HSBC. Grund für die Gewinnwarnung waren Kostenüberschreitungen im mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich besonders bei einem Zellstoff-Projekt in Südamerika. Abschreibungen des erst kürzlich erstmals konsolidierten Pressenherstellers Schuler, in Höhe von nahezu 50 Millionen Euro, zeichneten noch zusätzlich verantwortlich für die Gewinnwarnung.

Beim Gewinn je Aktie erwarten die HSBC-Experten 1,95 Euro für 2013, sowie 2,51 bzw. 2,73 Euro für die beiden Folgejahre. Ihre Dividendenschätzung je Titel beläuft sich auf 1,20 Euro für 2013, sowie 1,40 bzw. 1,60 Euro für 2014 bzw. 2015.

Am Dienstagnachmittag gegen 15.20 Uhr notierten Andritz an der Wiener Börse mit minus 0,25 Prozent bei 41,80 Euro.

Börse

Neues Börsegesetz bringt Erleichterungen für Unternehmen

Die Voestalpine liefert 120.000 Tonnen Bleche für den Bau der South Stream Pipeline von Russland nach Österreich.
#ukraine #south stream #russland #putin #omv
 

Börse Wien

Voestalpine ist bei South Stream als Lieferant im Geschäft

Der Plan soll mit einer 375 Millionen Euro schweren Umtauschanleihe gelingen.
#immofinanz
 

Börse Wien

Immofinanz bereitet Teilausstieg aus Buwog vor