Harte Zeiten für Polytec: Gewinn um ein Drittel eingebrochen

Harte Zeiten für Polytec: Gewinn um ein Drittel eingebrochen

Von 22,3 Millionen Euro auf 15 Millionen - der Polytec brachen im Jahr 2013 die Gewinne weg. Der Umsatz blieb hingegen relativ stabil.

Der börsenotierte oberösterreichische Autozulieferer Polytec hat im abgelaufenen Geschäftsjahr wie erwartet deutlich weniger verdient als im Jahr davor. Während der Umsatz nur leicht auf 476,6 (2012: 481,6) Mio. Euro zurückging, brach das Konzernergebnis um ein Drittel auf 15,0 (22,3) Mio. Euro ein. Die Dividende soll von 0,35 auf 0,25 Euro je Aktie gekürzt werden.

Auch für das laufende Geschäftsjahr geht das Management von einer weiteren moderater Umsatzrückgang aus, geht aus dem am Mittwochabend veröffentlichten Geschäftsbericht hervor.

Von der APA befragte Analysten hatten im Vorfeld im Schnitt mit einem Umsatz von 472,8 Mio. Euro und einem Nettogewinn von 14,0 Mio. Euro gerechnet.

Das EBIT vor Restrukturierungskosten reduzierte sich im Geschäftsjahr 2013 um 6,3 Mio. Euro oder 22,8 Prozent auf 21,4 Mio. Euro. Das entspricht laut der Unternehmensmitteilung einer EBIT-Marge vor Restrukturierungskosten von 4,5 Prozent. Die gesondert ausgewiesenen Restrukturierungskosten in Höhe von rund 1,2 Mio. Euro betreffen Aufwendungen im Zusammenhang mit dem Auslauf der Freizeitmöbelproduktion am Standort Ebensee.

Weiters haben über Plan liegende Anlaufkosten im Zusammenhang mit einzelnen Spritzgussprojekten und die damit im Zusammenhang stehenden Material- als auch Personalkostenüberschreitungen das Ergebnis belastet, so das Unternehmen.

Die Eigenkapitalquote erreichte zum Jahresende 50,2 Prozent, das Nettofinanzvermögen wird mit 11,6 Mio. Euro ausgewiesen.

Für 2014 geht das Management von einer "vergleichsweise stabilen operativen Entwicklung" aus. Der Umsatz sollte in Summe moderat sinken. Grund dafür seien zum einen erwartet rückläufige Abrufe im Bereich Automotive - insbesondere bei den Nutzfahrzeugen - und zum anderen der Entfall der Freizeitmöbelumsätze im Werk Ebensee. Das Betriebsergebnis hingegen sollte im Geschäftsjahr 2014 das Niveau des Vorjahres erreichen.

Für die Folgejahre erwartet Polytec wieder steigende Umsätze, vor allem unterstützt durch organisches Wachstum im Bereich Spritzguss auf Basis von komplexen Motor- und Motorraumkomponenten. Dies sollte auch eine Verbesserung der Ergebnisqualität bringen, heißt es.

Börse

Neues Börsegesetz bringt Erleichterungen für Unternehmen

Die Voestalpine liefert 120.000 Tonnen Bleche für den Bau der South Stream Pipeline von Russland nach Österreich.
#ukraine #south stream #russland #putin #omv
 

Börse Wien

Voestalpine ist bei South Stream als Lieferant im Geschäft

Der Plan soll mit einer 375 Millionen Euro schweren Umtauschanleihe gelingen.
#immofinanz
 

Börse Wien

Immofinanz bereitet Teilausstieg aus Buwog vor