Großaktionär Slim hält nun 26,8 % an der Telekom Austria

Großaktionär Slim hält nun 26,8 % an der Telekom Austria

Kurz vor Handelsschluss an der Wiener Börse gab die Telekom Austria bekannt, dass der dem Mexikaner Carlos Slim gehörende Telekom-Konzern América Móvil seine Beteiligung an der Telekom Austria auf 26,8119 Prozent erhöht hat.

Carlos Slim, einer der reichsten Männer der Welt, hat den nächsten Schritt zur Kontrolle der Telekom Austria gesetzt.

Kurz vor Handelsschluss an der Wiener Börse teilte die Telekom Austria per Aussendung mit, von der Schönherr Rechtsanwälte GmbH informiert worden zu sein, dass der zum Slim-Imperium gehörende Telekommunikations-Konzern América Móvil seine Beteiligung an der Telekom Austria AG nach einem weiteren Aktienkauf auf 118.776.874 Stück Stammaktien und damit auf 26,8119 % erhöht hat.

América Móvil hat damit die Sperrminorität von 25% der Anteile an Stimmrechten der Telekom Austria überschritten. Der zweite Großaktionär, die ÖIAG hält aktuell noch 28,42 Prozent an Österreichs größtem Telekommunikations-Unternehmen.

Spekulationen zur Zukunft

Die neuen Beteiligungsverhältnisse feuern die Spekulationen an, ob und wann Slim die Mehrheit an der Telekom Austria übernemen wird. América Móvil Chef Daniel Hajj hatte zwar im Dezember betont, dass sich der Konzern als langfristiger strategischer Partner sehe und keine feindliche Übernahme plane.

Der Telekom-Aktie hat die Nachricht gut getan. sie legte nach Verlusten im Tagesverlauf zu und schloss bei einem Kurs von 6,60 €; einem Plus von 1,34 Prozent gegenüber dem Vortag. Für Slim dennoch ein bisschen wenig. Er ist bei einem Kurs von rund 9,50 Euro in die Telekom Austria eingestiegen. Umgerechnet auf die Anteile hat er daher mit den Telekom Austria Aktien einen Verlust von über 344 Millionen Euro gemacht.

Börse

Neues Börsegesetz bringt Erleichterungen für Unternehmen

Die Voestalpine liefert 120.000 Tonnen Bleche für den Bau der South Stream Pipeline von Russland nach Österreich.
#ukraine #south stream #russland #putin #omv
 

Börse Wien

Voestalpine ist bei South Stream als Lieferant im Geschäft

Der Plan soll mit einer 375 Millionen Euro schweren Umtauschanleihe gelingen.
#immofinanz
 

Börse Wien

Immofinanz bereitet Teilausstieg aus Buwog vor