Goldman Sachs kürzt "top pick" voestalpine von 32 auf 30 Euro

Die Wertpapierexperten der US-Investmentbank Goldman Sachs haben am Montag in einer Sektorstudie zum europäischen Stahlmarkt die Aktien der heimischen voestalpine leicht von 32 auf 30 Euro gesenkt.

Goldman Sachs bezeichnet die voestalpine aber weiterhin als "top pick", also als Favorit, unter Europas Stahlkochern und belässt den Wert mit "Buy" auf der "Conviction List".

voestalpine sei zwar nicht immun gegen die konjunkturelle Abkühlung, habe aber verglichen mit anderen Stahlkonzernen stabilere Ergebnisse erzielen können, schreiben die Analysten von Goldman Sachs. Mit dem um zwei Euro gesenkten Kursziel habe die voestalpine-Aktie noch immer ein Aufwärtspotenzial von 29 Prozent, so die Experten.

Beim Gewinn je Aktie erwartet Goldman Sachs aktuell 2,62 Euro für 2012/2013, sowie 3,01 bzw. 3,56 Euro für die beiden Folgejahre. Ihre Dividendenschätzung je Titel beläuft sich auf 0,71 Euro für 2012/13, sowie 059 bzw. 0,65 Euro für 2013/14 bzw. 2014/15.

Am Montag im Frühhandel notierten voestalpine an der Wiener Börse mit minus 1,60 Prozent bei 22,81 Euro.