Goldman Sachs senkt OMV-Anlagevotum von "Neutral" auf "Sell"

Die Wertpapieranalysten von Goldman Sachs haben ihr Anlagevotum für die Aktie des heimischen Öl- und Gaskonzerns OMV von "Neutral" auf "Sell" nach unten revidiert. Das Kursziel wurde bei 31,00 Euro bestätigt.

Darüber hinaus haben sie die Gewinnschätzungen angepasst, während ihr fundamentaler Ausblick für den Konzern unverändert geblieben ist, schreiben die Analysten.

Mit der Akquisition in der Nordsee habe der Ölkonzern für langfristiges Wachstum gesorgt. Die Analysten halten die unternehmenseigene Produktions-Guidance vor dem Hintergrund der Risiken in Pakistan, Yemen, Tunesien und Rumänien hingegen für sehr optimistisch. Die Produktionsschätzungen der Goldman Sachs Analysten liegen für 2016 demnach neun Prozent unter der Unternehmens-Guidance.

Für das Jahr 2013 erwarten die Goldman Sachs-Analysten nun einen Gewinn je Aktie von 4,07 (zuvor: 4,13) Euro. Die Gewinnschätzungen für die Folgejahre 2014 und 2015 belaufen sich auf 4,21 (4,25) Euro sowie 3,43 (3,49) Euro.

Zum Vergleich: OMV notierten am Donnerstag gegen 11.45 Uhr an der Wiener Börse mit 34,42 Euro und einem Minus von 0,51 Prozent.

Börse

Neues Börsegesetz bringt Erleichterungen für Unternehmen

Die Voestalpine liefert 120.000 Tonnen Bleche für den Bau der South Stream Pipeline von Russland nach Österreich.
#ukraine #south stream #russland #putin #omv
 

Börse Wien

Voestalpine ist bei South Stream als Lieferant im Geschäft

Der Plan soll mit einer 375 Millionen Euro schweren Umtauschanleihe gelingen.
#immofinanz
 

Börse Wien

Immofinanz bereitet Teilausstieg aus Buwog vor