Goldman Sachs stuft ams auf "Neutral" ab – Kursziel auf CHF 70 gesenkt

Die Wertpapierexperten von Goldman Sachs haben ihre Einschätzung für den österreichischen Halbleiterhersteller ams von "Buy" auf "Neutral" nach unten revidiert.

Geringeres Wachstum bei Einnahmequellen, die vom Smartphone-Markt abhängen, hat die Analysten zur Absenkung veranlasst. ams müsse stärkere Gewinnzuwächse verzeichnen, um das Vertrauen der Anleger wiederzugewinnen, stellten die Goldman-Analysten fest. Dass dies vor dem vierten Quartal 2013 gelingen könne, sei ihrer Ansicht nach aber unwahrscheinlich.

Beim Gewinn je Aktie erwarten die Goldman Sachs-Analysten 4,00 Euro für das Geschäftsjahr 2013. Für 2014 rechnen sie mit 5,20 Euro und für 2015 mit 6,32 pro Aktie. Die Dividendenschätzung je Titel beläuft sich auf 1,76 Euro pro Aktie sowie 1,82 Euro für 2014 und 2,27 Euro für 2015.

Am Montagnachmittag notierten die AMS-Titel an der Zürcher Börse mit einem Minus von 4,36 bei 66,95 Franken.

Börse

Neues Börsegesetz bringt Erleichterungen für Unternehmen

Die Voestalpine liefert 120.000 Tonnen Bleche für den Bau der South Stream Pipeline von Russland nach Österreich.
#ukraine #south stream #russland #putin #omv
 

Börse Wien

Voestalpine ist bei South Stream als Lieferant im Geschäft

Der Plan soll mit einer 375 Millionen Euro schweren Umtauschanleihe gelingen.
#immofinanz
 

Börse Wien

Immofinanz bereitet Teilausstieg aus Buwog vor