Goldman Sachs senkt Kursziel für Wienerberger von 14,3 auf 13,7 Euro

Im Rahmen einer Branchenstudie zu europäischen Baustofftiteln haben die Wertpapierexperten von Goldman Sachs ihr Kursziel für die Papiere des heimischen Ziegelherstellers Wienerberger von 14,30 Euro auf 13,70 Euro gekappt. Die Kaufempfehlung "Conviction Buy" blieb aufrecht.

Die Analysten begründen ihre Kurszieländerung mit einer Senkung ihrer Prognosen für die Einnahmen des Unternehmens im ersten Quartal. Die Analysten haben ihre Schätzungen unter anderem wegen des schlechten Wetters in den vergangenen Monaten angepasst.

Aufgrund der geringen Relevanz der Geschäftsentwicklung im ersten Quartal für das Gesamtjahr bleiben die Goldman-Analysten jedoch bei ihrer ursprünglichen Einschätzung: Wienerberger agiere auf einem strukturell attraktiven Wohnbau-Markt, auf dem es Anzeichen einer Erholung gebe. Zudem verweisen sie auf einen starken Free Cash Flow (FCF).

Beim Ergebnis je Aktie erwarten die Goldman-Experten minus 0,29 Euro für 2013. In den beiden Folgejahren dürfte das Ergebnis je Anteilsschein ins Plus drehen. Für 2014 rechnen die Analysten mit einem Gewinn je Titel von 0,25 Euro, 2015 wird ein Gewinn je Aktie von 0,60 Euro gesehen.

Am Freitag gegen 16.00 Uhr notierten die Papiere der Wienerberger an der Wiener Börse mit plus 0,52 Prozent bei 9,441 Euro.

Börse

Neues Börsegesetz bringt Erleichterungen für Unternehmen

Die Voestalpine liefert 120.000 Tonnen Bleche für den Bau der South Stream Pipeline von Russland nach Österreich.
#ukraine #south stream #russland #putin #omv
 

Börse Wien

Voestalpine ist bei South Stream als Lieferant im Geschäft

Der Plan soll mit einer 375 Millionen Euro schweren Umtauschanleihe gelingen.
#immofinanz
 

Börse Wien

Immofinanz bereitet Teilausstieg aus Buwog vor