Goldman Sachs reduzieren ams-Kursziel von 140 auf 115 CHF

Die Analysten von Goldman Sachs haben ihr Kursziel für die Aktien des an der Zürcher Börse notierten Mikroelektronik-und Halbleiterherstellers ams (ehemals austriamicrosystems) von 140,00 Euro auf 115,00 Euro heruntergeschraubt. Ihre "Buy"-Kaufempfehlung haben sie unverändert belassen.

Die Profitabilität des heimischen Unternehmens sei im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres aufgrund von höheren Betriebsaufwendungen tiefer ausgefallen als erwartet, so die Analysten. Sie erwarteten jedoch einen starken Aufschwung im Halbleiterbereich und ein hohes Wachstum bei den Umsätzen in den Bereichen, die für Unterhaltungselektronik relevant sind, erklären die Wertpapierexperten.

Die Gewinnschätzung je Aktie beträgt 6,12 Euro für 2013, 7,84 Euro für 2014 und 9,50 Euro für 2015. Die Dividendenprognose je Aktie beläuft sich auf 1,82 Euro (2013), auf 2,27 Euro (2014) und auf 2,73 Euro (2015).

Die ams-Papiere notierten am Montagnachmittag an der Zürcher Börse mit einem Minus von 2,26 Prozent bei 84,15 CHF.

Börse

Neues Börsegesetz bringt Erleichterungen für Unternehmen

Die Voestalpine liefert 120.000 Tonnen Bleche für den Bau der South Stream Pipeline von Russland nach Österreich.
#ukraine #south stream #russland #putin #omv
 

Börse Wien

Voestalpine ist bei South Stream als Lieferant im Geschäft

Der Plan soll mit einer 375 Millionen Euro schweren Umtauschanleihe gelingen.
#immofinanz
 

Börse Wien

Immofinanz bereitet Teilausstieg aus Buwog vor