Gewinnwarnung bei BWT

Gewinnwarnung bei BWT

"Die unverändert angespannte Marktlage bei öffentlichen Aufträgen vor allem im Schwimmbad-Anlagenbau in Deutschland und in Österreich beeinträchtigt stärker als bisher erwartet die Ertragslage des BWT Konzerns im laufenden Wirtschaftsjahr", so BTW in einer Aussendung.

"Die entstehenden Ertragseinbußen und Einmalkosten aus notwendigen Kapazitätsanpassungen sowie eine gleichzeitig realisierte Optimierung und Bereinigung der Standorte und des Produktportfolios werden das geplante Konzernergebnis 2013 voraussichtlich mit 4 Millionen Euro belasten", teilte das Unternehmen weiters am Donnerstagmittag ad hoc mit.

Zum Ausblick hieß es: "Der Vorstand rechnet deshalb für das laufende Geschäftsjahr nunmehr mit einem Jahresüberschuss von 10 Millionen Euro, im Vorjahr waren es 14 Millionen Euro. Für den konsolidierten Konzernumsatz erwartet die BWT-Gruppe für 2013 ca. 500 Millionen Euro."

Am 13. September hatte BWT ein Aktienrückkaufprogramm beschlossen. Dieses endet voraussichtlich am 23. Mai 2014 und bezieht sich auf Stammaktien der BWT AG, hieß es damals. Hauptzweck sei die Rückführung von Kapital an die Aktionäre bei gleichzeitiger Verbesserung der Kapitalstruktur.

Die BWT hat im ersten Halbjahr bei steigendem Umsatz weniger Gewinn ausgewiesen. Der Umsatz der Gruppe legte im Halbjahr um 2,3 Prozent auf 257,6 Mio. Euro (251,7 Mio. Euro) zu, während das operative Ergebnis um 4,2 Prozent auf 16,2 Mio. Euro zurückging. Das Konzernergebnis sank von 11,4 Mio. Euro auf 10,6 Mio. Euro.

Börse

Neues Börsegesetz bringt Erleichterungen für Unternehmen

Die Voestalpine liefert 120.000 Tonnen Bleche für den Bau der South Stream Pipeline von Russland nach Österreich.
#ukraine #south stream #russland #putin #omv
 

Börse Wien

Voestalpine ist bei South Stream als Lieferant im Geschäft

Der Plan soll mit einer 375 Millionen Euro schweren Umtauschanleihe gelingen.
#immofinanz
 

Börse Wien

Immofinanz bereitet Teilausstieg aus Buwog vor