Frauenthal: Sanitärgroßhändler rutscht 2013 in Verlustzone

Frauenthal: Sanitärgroßhändler rutscht 2013 in Verlustzone

Der Sanitärgroßhändler und Autozulieferer Frauenthal schreibt im Jahr 2013 Verluste. Außerordentliche Aufwendungen, vor allem Abschreibungen, seien Verantwortlich. Mit dem Verlust singt auch die Eigenkapitalquote um 11,7 Prozent. Für das Jahr 2014 zeigt sich das börsenorientierte Unternehmehn optimistisch.

Der Sanitär-Großhändler und Autozulieferer Frauenthal (ISIN: AT0000762406) schreibt für das Jahr 2013 Verluste. Begründet wird dies durch außerordentliche Aufwendungen, vor allem im Unternehmensbereich Automotiv. Das operative Ergebnis (Ebit) liegt bei minus 22,5 Millionen Euro (2012: plus 7,9 Mio. Euro). Es bleibt ein Nettoverlust von 30,9 Millionen Euro (2012: 1,3 Mio. Euro Gewinn).

Für das negative Betriebsergebnis hauptverantwortlich seien laut Frauenthal Abschreibungen im Bereich Automotiv in Höhe von 28,7 Millionen Euro. Dazu kommt die Abschreibung für ein Grundstück (0,7 Mio. Euro) sowie ein Konsolidierungsaufwand von 2,3 Millionen Euro. Die Division Automotive beendete das Geschäftsjahr mit einem Minus von 29,1 Millionen Euro. Der Großhandel für Sanitär- und Heizungsprodukte lag letzendlich bei 10,6 Mio. Euro im Plus.

Der Verkauf der beiden Gesellschaften Frauenthal Automotive Ahlen GmbH und Frauenthal Automotive Westfalia GmbH ging mit einem Aufwand von 2,3 Millionen Euro einher, die Abschreibungen im Bereich Stahlfedern machten insgesamt 29,4 Mio. Euro aus. Das um diese Faktoren bereinigte Ebit belief sich auf 9,2 Millionen Euro, das bereinigte Nettoergebnis auf 0,8 Mio. Euro.

Eigenkapital leidet unter Verlust

Wegen des negativen Jahresergebnisses verringert sich das Eigenkapital von Frauenthal von 127,5 Millionen auf 91,6 Millionen Euro. Die Eigenkapitalquote verschlechterte sich von 37,4 auf 25,7 Prozent. Zuwächse gab es immerhin bei den Verkaufserlösen, um 12,7 Prozent (von 509,9 auf 574,4 Millionen Euro). Das Umsatzplus ist großteils auf die Akquisition der Gnotec-Gruppe zurückzuführen. 2014 erwarte Frauentahl Marktanteilsgewinne im Bereich Sanitär- und Heizungsprodukte-Großhandel sowie im Automotive-Bereich.

Jetzt mitspielen: Tip & Win - das format.at Börsespiel 2014

Börse

Neues Börsegesetz bringt Erleichterungen für Unternehmen

Die Voestalpine liefert 120.000 Tonnen Bleche für den Bau der South Stream Pipeline von Russland nach Österreich.
#ukraine #south stream #russland #putin #omv
 

Börse Wien

Voestalpine ist bei South Stream als Lieferant im Geschäft

Der Plan soll mit einer 375 Millionen Euro schweren Umtauschanleihe gelingen.
#immofinanz
 

Börse Wien

Immofinanz bereitet Teilausstieg aus Buwog vor