FACC startet Börsendebüt mit Ausgabepreis

Der oberösterreichische Flugzeugzulieferer feierte am Mittwoch sein Börsendebüt. In den ersten Handelsminuten ist der Kurs sofort über den Emissionspreis von 9,50 Euro gestiegen - knapp eine Stunde ist der Kurs unter den Ausgabepreis gefallen.

FACC startet Börsendebüt mit Ausgabepreis

Ried im Innkreis. Die Aktien des Luftfahrtzulieferers FACC haben am Mittwoch an ihrem ersten Handelstag im Wiener prime market mit leichten Gewinnen gegenüber ihrem Ausgabepreis tendiert. In den ersten Handelsminute notierte die Aktie unverändert bei ihrem Ausgabepreis von 9,50 Euro, bis gegen 9.10 Uhr zog sie um knapp ein Prozent auf 9,59 Euro an. Gegen 10 Uhr ist der Kurs auf 9,48 Euro zurückgegangen.

Der Börsengang hat ein Volumen von bis zu 213 Mio. Euro, davon fließen dem Unternehmen 150 Mio. Euro über eine Kapitalerhöhung zu. Bei österreichischen Privatanlegern wurden 14 Prozent platziert, mehr als erwartet. Rund 86 Prozent wurden institutionellen Investoren zugeteilt. Im Zuge der Kapitalaufnahme über die Börse wird der Streubesitz ohne Ausübung der Greenshoe-Option 45 Prozent und im Falle vollständiger Ausübung dieser Option 49 Prozent betragen. Die Transaktion sei zum Platzierungspreis deutlich überzeichnet gewesen, hatte FACC in der Pflichtmitteilung am Dienstag mitgeteilt.