Erste Group senkt Wienerberger-Aktie von "Accumulate" auf "Reduce"

Die Wertpapierexperten der Erste Group haben am Freitag ihr Votum für die Aktien von Wienerberger von "Accumulate" auf "Reduce" abgesenkt. Das Kursziel wurden hingegen von 6,5 auf 8,5 Euro nach oben korrigiert.

Am Ausblick für die Jahreszahlen 2012 des heimischen Ziegelherstellers, die am kommende Freitag veröffentlicht werden, hätte man nichts grundlegendes geändert, hieß es in der Studie. Die zurückgenommene Empfehlung wurde vielmehr durch die starke Performance der Wienerberger-Aktie in den letzten Wochen begründet, wobei die Rally von Erste-Analyst Franz Hoerl als zu optimistisch eingestuft wird. Das erhöhte Kursziel resultiere dagegen aus einer etwas besseren Schätzung zum Investitionsaufwand und operativen Ergebnis sowie niedrigeren Abzinsungsfaktoren.

Für das Geschäftsjahr 2013 gehen die Erste-Experten von einem Verlust von 0,16 Euro je Aktie aus. 2014 sollte der Ziegelspezialist dann wieder einen Gewinn von 0,29 Euro je Titel erzielen können. 2015 werden dann 0,63 Euro Gewinn je Anteilsschein gesehen. Ihre Dividendenschätzung je Titel beläuft sich auf 0,12 Euro für 2013, sowie 0,15 bzw. 0,20 Euro für 2014 bzw. 2015.

Am Freitagfrüh notierten die Wienerberger-Papiere an der Wiener Börse mit einem Minus von 1,62 Prozent bei 9,10 Euro.

Börse

Neues Börsegesetz bringt Erleichterungen für Unternehmen

Die Voestalpine liefert 120.000 Tonnen Bleche für den Bau der South Stream Pipeline von Russland nach Österreich.
#ukraine #south stream #russland #putin #omv
 

Börse Wien

Voestalpine ist bei South Stream als Lieferant im Geschäft

Der Plan soll mit einer 375 Millionen Euro schweren Umtauschanleihe gelingen.
#immofinanz
 

Börse Wien

Immofinanz bereitet Teilausstieg aus Buwog vor