Erste Group hebt Do&Co-Kursziel von 38 auf 42 Euro

Die Wertpapierexperten der Erste Group haben das Kursziel für die Aktien des heimischen Cateringunternehmens Do&Co von 38 auf 42 Euro angehoben. Die Kaufempfehlung "Accumulate" haben die Analysten unverändert beibehalten.

Das gestern präsentierte Zahlenwerk für die ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres 2012/13 sind auf dem Niveau der Erwartungen der Erste-Analysten gelegen. Bei dem Analysten-Conference Call mit Do&Co habe das Management eine positive Guidance von mehr als 600 Millionen Euro Umsatz im nächsten Geschäftsjahr vorgegeben, wie die Experten schrieben.

Die Akquisition der polnischen LOT Catering führt aus Sicht der Wertpapierspezialisten zu gestiegenen Gewinnen je Aktie in den Folgejahren. Die EBIT-Marge haben die Analysten aufgrund der Akquisition leicht gekürzt.

Beim Gewinn je Aktie erwarten die Erste-Experten 2,25 Euro für 2013, sowie 2,42 bzw. 2,57 Euro für die beiden Folgejahre 2014 und 2015. Ihre Dividendenschätzung je Titel beläuft sich auf 0,55 Euro für 2013, sowie jeweils 0,60 Euro für 2014 und 2015.

Am Freitagvormittag gegen 10:20 notierten Do&Co-Aktien an der Wiener Börse unverändert bei 37,50 Euro.

Börse

Neues Börsegesetz bringt Erleichterungen für Unternehmen

Die Voestalpine liefert 120.000 Tonnen Bleche für den Bau der South Stream Pipeline von Russland nach Österreich.
#ukraine #south stream #russland #putin #omv
 

Börse Wien

Voestalpine ist bei South Stream als Lieferant im Geschäft

Der Plan soll mit einer 375 Millionen Euro schweren Umtauschanleihe gelingen.
#immofinanz
 

Börse Wien

Immofinanz bereitet Teilausstieg aus Buwog vor