Erste Group senkt Andritz-Votum von "Accumulate" auf "Hold"

Die Wertpapierexperten der Erste Group haben ihre Einstufung für Andritz-Aktien von "Accumulate" auf "Hold" gesenkt. Das Kursziel der Anteilsscheine wurde ebenfalls von 51,7 auf 42 Euro zurückgenommen.

Verantwortlich für die Herabsetzung der Einstufung seien laut den Bankexperten vor allem der schwächere Auftragseingang und die Belastung des Gewinns durch die Konsolidierung der Schuler-Akquisition. Sowohl eine Erholung der chinesischen Wirtschaft als auch ein wachsender Auftragseingang könnten jedoch zu positiven Impulsen auf den Andritz-Aktienkurs führen, hieß es in der heute veröffentlichten Studie.

Beim Gewinn je Aktie erwarten die Erste-Analysten 1,63 Euro für 2013, sowie 2,38 bzw. 2,76 Euro für die beiden Folgejahre. Ihre Dividendenschätzung je Titel beläuft sich auf jährlich 1,20 Euro für die beiden Jahre 2013 sowie 2014, sowie 1,40 Euro für 2015.

Am Freitagvormittag gegen 9.50 Uhr notierten die Andritz-Titel an der Wiener Börse mit plus 1,74 Prozent bei 39,78 Euro.