Erste Group erhöht voestalpine-Kursziel auf 31,5 Euro

Die Wertpapierexperten der Erste Group haben am Freitag ihr Kursziel für die Papiere der heimischen voestalpine von 28,5 auf 31,5 Euro erhöht. Die Kaufempfehlung "Buy" wurde indes bestätigt.

Trotz des hohen Aktienpreises würden die Papiere des Stahlkochers weiter mit starken Abschlägen gegenüber ihren Branchenkollegen gehandelt, schrieben die Analysten. Für die Geschäftsjahre 2013/2014 und 2014/2015 liege die erwartete Profitabilität der voest über der Gesamtbranche.

Auch der Nachfragerückgang aus der Industrie sollte langsam zu einem Ende kommen, hieß es in der Studie. Dennoch seien positive Nachfrageschocks derzeit unrealistisch. Dank ihrer guten Marktposition sollte die voest ihre Kapazitäten trotzdem annähernd voll auslasten können.

Beim Gewinn je Aktie erwarten die Erste-Analysten 2,67 Euro für 2013/2014, sowie 3,27 bzw. 3,83 Euro für die beiden Folgejahre 2014/2015 und 2015/2016. Ihre Dividendenschätzung je Titel beläuft sich auf 0,95 Euro für 2013/2014, sowie 1,10 bzw. 1,20 Euro für 2014/2015 bzw. 2015/2016.

Am Freitagvormittag notierten die voestalpine-Titel an der Wiener Börse mit einem Plus 1,36 Prozent bei 27,90 Euro.

Börse

Neues Börsegesetz bringt Erleichterungen für Unternehmen

Die Voestalpine liefert 120.000 Tonnen Bleche für den Bau der South Stream Pipeline von Russland nach Österreich.
#ukraine #south stream #russland #putin #omv
 

Börse Wien

Voestalpine ist bei South Stream als Lieferant im Geschäft

Der Plan soll mit einer 375 Millionen Euro schweren Umtauschanleihe gelingen.
#immofinanz
 

Börse Wien

Immofinanz bereitet Teilausstieg aus Buwog vor