Erste Group kürzt voest-Kursziel auf 31,0 Euro

Die Analysten der Erste Group haben am Donnerstag ihr Kursziel für die Aktien der heimischen voestalpine von 32,0 auf 31,0 Euro gekürzt. Es wird aber weiterhin die Empfehlung "Buy" ausgegeben.

Bei dem schwachen wirtschaftlichen Umfeld sowie den Überkapazitäten in Europa und den meisten internationalen Märkten sei die voest mit ihrem defensiven Business-Modell gut aufgestellt, schrieb Erste-Experte Franz Hoerl. Ihre gute Wettbewerbssituation und der große Anteil an Nischenaktivitäten im Downstream-Bereich würden weiterhin eine Kaufempfehlung rechtfertigen, hieß es weiter. Besonders betont wurde allerdings der Abwärtstrend in der Konsumgüterindustrie, der mittelfristig belasten könnte.

Für das Geschäftsjahr 2012/2013 gehen die Experten von einem Gewinn von 2,56 Euro je Aktie aus. 2013/2014 soll dieser auf 3,20 Euro steigen und 2014/2015 bei 3,88 Euro je Anteilsschein liegen. Die Dividende wird für 2012/2013 auf 1,00 Euro je Titel geschätzt. In den nächsten beiden Jahren rechnen die Analysten hier ebenfalls mit einer Steigerung: 2013/2014 werden 1,20 Euro je Titel prognostiziert und 2014/2015 dann 1,30 Euro je Aktie.

Börse

Neues Börsegesetz bringt Erleichterungen für Unternehmen

Die Voestalpine liefert 120.000 Tonnen Bleche für den Bau der South Stream Pipeline von Russland nach Österreich.
#ukraine #south stream #russland #putin #omv
 

Börse Wien

Voestalpine ist bei South Stream als Lieferant im Geschäft

Der Plan soll mit einer 375 Millionen Euro schweren Umtauschanleihe gelingen.
#immofinanz
 

Börse Wien

Immofinanz bereitet Teilausstieg aus Buwog vor