Deripaska stockt bei der Strabag auf

Über seine Rasperia Trading habe er Aktien vom Großaktionär und Konzernchef Hans-Peter Haselsteiner erworben, berichtete der "Börse-Express" heute, Freitag, unter Verweis auf die internationale Finanz-Nachrichtenagentur Bloomberg.

Deripaska stockt bei der Strabag auf

Der Familienstiftung des Konzernchefs Hans Peter Haselsteiner kaufte Deripaska ein 0,3-Prozent-Paket zu 19,25 Euro je Aktie ab.

Ursprünglich hatte Deripaska 25 Prozent an der Strabag gehalten, diesen Anteil aber 2009 im Zuge der Finanzkrise an den Strabag-CEO und Raiffeisen/UNIQA abgegeben. Im November 2010 übte der Russe die Option über den Rückkauf einer 17-Prozent-Beteiligung um 19,25 Euro pro Aktie aus. Die Option auf die restlichen 8 Prozent läuft am 15. Juli 2014 aus.