CA Immo: Gewinn steigt weniger als erwartet

CA Immo: Gewinn steigt weniger als erwartet

Das EBIT (Ergebnis der Geschäftstätigkeit) der CA Immo stieg um 29 Prozent von 39,9 auf 51,6 Mio. Euro, das Vorsteuerergebnis (EBT) wuchs von 18,3 auf 27,8 Mio. Euro. Damit lag das EBIT allerdings unter den Erwartungen der Analysten, die im Schnitt mit einer Steigerung um 34 Prozent auf 53,57 Mio. Euro gerechnet hatten.

Die Mieterlöse sind in den ersten drei Monaten von 72,4 auf 69,0 Mio. Euro gesunken. Die Analysten hatten mit 70,0 Mio. Mieterlösen gerechnet. Das Ergebnis je Aktie stieg von 0,20 auf 0,23 Euro, teilte das Unternehmen am Dienstagabend nach Börseschluss mit.

Die Erlöse aus Immobilienverkäufen lagen bei 33,5 Mio. Euro und brachten ein Ergebnis von rund 2,3 Mio. Euro (Vorjahresperiode: 5,2 Mio. Euro).

Das Neubewertungsergebnis war im ersten Quartal 2013 mit -4,4 Mio. Euro negativ, im Jahr davor lag es bei -19,6 Mio. Euro.

Insgesamt wurde das Konzernergebnis nach Minderheiten (Nettogewinn nach Minderheiten) im Vergleich zur Vorjahresperiode um 17 Prozent auf 20,3 Mio. Euro gesteigert. Die Analysten hatten hier einen Rückgang um 7 Prozent erwartet.

Im Ausblick wird trotz schwieriger wirtschaftlicher Rahmenbedingungen ein "insgesamt zufriedenstellendes positives Jahresergebnis" erwartet.

Die CA Immo hat heute im Quartalsbericht Fortschritte beim geplanten Verkauf des Frankfurter "Tower 185" mitgeteilt. "Hinsichtlich der für das Unternehmen wichtigsten Einzeltransaktion der nächsten Monate, dem Teil-Verkauf des Tower 185, treten wir nunmehr plangemäß mit einem Bieter in exklusive Verhandlungen und erwarten einen erfolgreichen Abschluss im Sommer."

Der "Tower 185" in Frankfurt steht mit rund 460 Mio. Euro in den Büchern. Mit den Verkaufserlösen wolle man Schulden abbauen und das Eigenkapital verbessern, erklärte der Vorstand Ende März bei der Jahresbilanzpressekonferenz.

Börse

Neues Börsegesetz bringt Erleichterungen für Unternehmen

Die Voestalpine liefert 120.000 Tonnen Bleche für den Bau der South Stream Pipeline von Russland nach Österreich.
#ukraine #south stream #russland #putin #omv
 

Börse Wien

Voestalpine ist bei South Stream als Lieferant im Geschäft

Der Plan soll mit einer 375 Millionen Euro schweren Umtauschanleihe gelingen.
#immofinanz
 

Börse Wien

Immofinanz bereitet Teilausstieg aus Buwog vor