Big Bucks: voestalpine HBI besiegelt Großauftrag mit AHMSA

Big Bucks: voestalpine HBI besiegelt Großauftrag mit AHMSA

Der voestalpine-Konzern besiegelt den Liefervertrag mit dem größten mexikanischen Stahlhersteller Altos Hornos de México (AHMSA) über 400.000 Tonnen Hot Briquetted Iron (HBI).

Die 550 Millionen Euro schwere Investition des voestalpine-Konzerns in Corpus Christi, Texas beginnt sich zu rechnen. Ab 2016 sollen in dem Werk am Golf von Mexico jährlich zwei Millionen Tonnen Eisenschwamm - Hot Briquettet Iron oder HBI - hergestellt werden.

Lange vor der Fertigstellung des Werks wurde nun ein Deal mit dem größten mexikanischen Stahlhersteller, Altos Hornos de México (AHMSA), geschlossen. AHMSA sicherte sich damit langfristig 400.000 Tonnen - ein Fünftel der Produktionskapazitäten des voestalpine-Werks. Die ersten Lieferungen sollen schon kurz nach dem für Jänner 2016 geplanten Produktionsstart erfolgen.

voestalpine-Vorstandschef Wolfgang Eder ist angesichts des ersten fixierten Großauftrags zuversichtlich, dass das Werk in Corpus Christi von Beginn an mit Vollauslastung produzieren kann. "Zuverlässige Langzeitpartner mit Interesse an der regelmäßigen Abnahme von hochqualitativem HBI sind wichtig für die Stabilität unseres Geschäftsmodelles", meint Eder.

Die voestalpine-Aktie (WKN 897200, ISIN AT0000937503) notiert aktuell bei 31,54 €. Gegenüber dem Jahrestief vom 14. März 2014 (28,78 €) hat das Papier somit um neun Prozent zugelegt.

Börse

Neues Börsegesetz bringt Erleichterungen für Unternehmen

Die Voestalpine liefert 120.000 Tonnen Bleche für den Bau der South Stream Pipeline von Russland nach Österreich.
#ukraine #south stream #russland #putin #omv
 

Börse Wien

Voestalpine ist bei South Stream als Lieferant im Geschäft

Der Plan soll mit einer 375 Millionen Euro schweren Umtauschanleihe gelingen.
#immofinanz
 

Börse Wien

Immofinanz bereitet Teilausstieg aus Buwog vor

An der Wiener Börse geht das De-Listing weiter. HTI und Century Casinos verabschieden sich. Der Exit von BWT steht an.
 

Börse Wien

Auf Wiedersehen! Rückzüge an der Wiener Börse