Betriebsrat warnt vor Ausverkauf der Telekom Austria

Betriebsrat warnt vor Ausverkauf der Telekom Austria

Die Gerüchte über eine Kapitalerhöhung und/oder eine mehrheitliche Übernahme der teilstaatlichen Telekom Austria durch den Großaktionär America Movil verunsichern die Belegschaft.

Die Personalvertreter verweisen auf negative Folgen, die die bisherigen Privatisierungsschritte bereits nach sich gezogen hätten. "Durch die letzten Teilprivatisierungen von OMV, Post und Telekom Austria sind der öffentlichen Hand unterm Strich bis jetzt 1,25 bis 1,78 Milliarden Euro an Dividenden entgangen", hieß es in einer Aussendung.

Geht es nach den Belegschaftsvertretern, soll die staatliche Beteiligung in der Verfassung verankert werden.

Darauf, dass die Telekom Austria im Ausland kräftig zugekauft hat und zum Teil staatliche Betriebe nun in Hand der Telekom sind, ging die Belegschaftsvertretung in der Aussendung nicht ein. In den übernommenen Firmen in Südosteuropa ist es zum Teil zu einem erheblichen Personalabbau gekommen.

Börse

Neues Börsegesetz bringt Erleichterungen für Unternehmen

Die Voestalpine liefert 120.000 Tonnen Bleche für den Bau der South Stream Pipeline von Russland nach Österreich.
#ukraine #south stream #russland #putin #omv
 

Börse Wien

Voestalpine ist bei South Stream als Lieferant im Geschäft

Der Plan soll mit einer 375 Millionen Euro schweren Umtauschanleihe gelingen.
#immofinanz
 

Börse Wien

Immofinanz bereitet Teilausstieg aus Buwog vor