conwert: Bestes operatives Ergebnis der Unternehmensgeschichte

conwert: Bestes operatives Ergebnis der Unternehmensgeschichte

Die börsenotierte conwert Immobilien Invest hat im ersten Halbjahr ihr bisher bestes operatives Ergebnis erzielt und wird für das Gesamtjahr die Guidance für die Vermietungs-Rentabilitätskenngröße FFO anheben, kündigte das Unternehmen am Donnerstagnachmittag ad-hoc an.

Die Funds from Operations vor Verkaufsergebnis (FFO I) wuchsen bis Juni um 52 Prozent auf 18,4 (12,1) Mio. Euro, hier soll mit Publikation des Semesterberichts am kommenden Mittwoch das Jahresziel von 25 Mio. Euro auf eine noch nicht genannte Zahl erhöht werden, heißt es.

Der Umsatz aus Immo-Verkäufen betrug laut Mitteilung im Halbjahr 145,6 Mio. Euro - davon rund 60 Mio. Euro aus Verkäufen von Gewerbeimmobilien - bei einer Marge von 10,3 Prozent über den IFRS-Buchwerten. Im 2. Quartal sei es zu keinen signifikanten Neubewertungen gekommen, daher liege das Bewertungsergebnis gegenüber dem 1. Quartal nahezu unverändert bei weiterhin 5 Mio. Euro. Das Finanzergebnis war im Halbjahr mit 34,1 Mio. Euro negativ, nach ebenfalls negativen 42,1 Mio. im gleichen Vorjahreszeitraum; diese Effekte führten laut conwert zu einem Halbjahres-EBT laut vorläufigen Zahlen von 36,1 Mio. Euro, nach 18,0 Mio. Euro ein Jahr davor.

conwert wird am 28. August das endgültige Ergebnis veröffentlichen, dann soll auch der detaillierte Finanzbericht im Internet abrufbar sein.

Börse

Neues Börsegesetz bringt Erleichterungen für Unternehmen

Die Voestalpine liefert 120.000 Tonnen Bleche für den Bau der South Stream Pipeline von Russland nach Österreich.
#ukraine #south stream #russland #putin #omv
 

Börse Wien

Voestalpine ist bei South Stream als Lieferant im Geschäft

Der Plan soll mit einer 375 Millionen Euro schweren Umtauschanleihe gelingen.
#immofinanz
 

Börse Wien

Immofinanz bereitet Teilausstieg aus Buwog vor

An der Wiener Börse geht das De-Listing weiter. HTI und Century Casinos verabschieden sich. Der Exit von BWT steht an.
 

Börse Wien

Auf Wiedersehen! Rückzüge an der Wiener Börse