Berenberg Bank senkt UNIQA-Kursziel von 11,50 auf 10,30 Euro

Die Analysten der Berenberg Bank haben ihr Kursziel für die Titel der UNIQA nach Durchsicht der Drittquartalszahlen von 11,50 Euro auf 10,30 Euro reduziert. Das Anlagevotum "Hold" blieb indessen erhalten.

Die UNIQA setzt ihre Transformation in einen auf Österreich und den CEE-Markt fokussierten Versicherer fort, schreiben die Experten. Die Drittquartalszahlen hätten gezeigt, dass das Restrukturierungsprogramm des Versicherers auf dem richtigen Weg sei. Die UNIQA sei demnach eine interessante Aktie für die Zukunft.

Die Ergebnisschätzungen je Aktie belaufen sich auf jeweils 0,66 Euro für die Jahres 2012 und 2013. 2014 erwarten die Experten einen Gewinn je Titel von 0,61 Euro. Daneben rechnen die Analysten in den beiden kommenden Jahren 2012 und 2013 jeweils mit einer Dividende von 0,20 Euro je Aktie. Im Folgejahr 2014 sollen 0,18 Euro je Anteilsschein ausgeschüttet werden, schätzen die Berenberg-Spezialisten.

Gegen 16.00 Uhr notierten UNIQA an der Wiener Börse um minimale 0,02 Prozent tiefer bei 9,00 Euro.