Berenberg senkt Agrana-Kursziel von 120 auf 100 Euro

Die Analysten der Berenberg Bank haben bei den Agrana-Aktien das Kursziel von 120 auf 100 gesenkt und gleichzeitig das Rating "hold" bestätigt. Die Wertpapierexperten reagieren damit auf die heute, Dienstag, überraschend bekannt gegebenen Halbjahreszahlen des Zuckerkonzerns.

Die seien schwächer ausgefallen, als von Berenberg erwartet. Das Betriebsergebnis (Ebit) von Agrana sank im ersten Halbjahr 2013/14 verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um 24 Prozent auf 108 Mio. Euro. Die Berenberg-Analysten hätten mit 124 Mio. Euro gerechnet, wie sie in dem heutigen Aktienreport schreiben.

Für die Berenberg-Analysten war aber vor allem die Bestätigung des Ausblicks eine Überraschung. Am Markt sei befürchtet worden, dass Agrana die Jahresziele senken werde, heißt es in der Aktienstudie. Sinkende Zuckerpreise könnten auch in den nächsten zwölf Monaten für Gegenwind sorgen, so die Experten. Sie verweisen auf Branchenkreise, wonach die Zuckerpreise für das nächste Jahr bereits begonnen haben zu fallen - um bis zu 100 Euro pro Tonne Zucker.

Beim Gewinn je Aktie erwarten die Berenberg-Analysten nach dem Gewinneinbruch im Halbjahr nun 8,13 (bisher: 9,47) Euro für 2013/14, sowie 8,12 (9,71) bzw. 8,54 (10,23) Euro für die beiden Folgejahre. Ihre Dividendenschätzung je Titel beläuft sich auf 3,60 Euro für die nächsten drei Geschäftsjahre.

Am späten Dienstagnachmittag notierten die Agrana-Titel an der Wiener Börse mit minus 0,33 Prozent bei 93,69 Euro.