Atrium: Gewinn sinkt, Dividende steigt

Atrium: Gewinn sinkt, Dividende steigt

Die börsenotierte Immobilienfirma Atrium will trotz Gewinnrückgang die Dividende erhöhen.

Atrium, ehemals Meinl European Land (MEL), hat in den ersten drei Quartalen die Nettomieteinnahmen um 19,5 Prozent auf 137,5 Mio. Euro und auf Vorjahresvergleichsbasis um 7 Prozent auf 112,6 Mio. Euro gesteigert, teilte das Unternehmen heute, Dienstag, ad hoc mit. Der Gewinn vor Steuern sank allerdings um 28 Prozent auf 120,4 Mio. Euro, der Gewinn nach Steuern um 25,2 Prozent auf 106,9 Mio. Euro, geht aus dem Finanzbericht zu den ersten neun Monaten hervor.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) war in den ersten neun Monaten (ausgenommen Neubewertungen) konstant bei 113,9 Mio. Euro. Das EBITDA des Vorjahreszeitraum von 114 Mio. Euro sei durch Veräußerungserlöse von 32,5 Mio. Euro begünstigt gewesen, heißt es in der Mitteilung weiter. Die Belegrate nach EPRA bleib stabil bei 97,7 Prozent.

Um die kontinuierliche robuste finanzielle Performance der Gruppe und das Vertrauen in Zukunftsperspektiven zu reflektieren, habe der Vorstand eine 17,6-prozentige Erhöhung der Jahresdividende für 2013 auf zumindest 0,20 Euro pro Aktie (2012: 0,17 Euro) beschlossen. Die Auszahlung dieser Dividende erfolge - vorbehaltlich gesetzlicher und regulatorischer Anforderungen und Einschränkungen in Bezug auf die wirtschaftliche Machbarkeit - in vierteljährlichen Teilzahlungen.

Börse

Neues Börsegesetz bringt Erleichterungen für Unternehmen

Die Voestalpine liefert 120.000 Tonnen Bleche für den Bau der South Stream Pipeline von Russland nach Österreich.
#ukraine #south stream #russland #putin #omv
 

Börse Wien

Voestalpine ist bei South Stream als Lieferant im Geschäft

Der Plan soll mit einer 375 Millionen Euro schweren Umtauschanleihe gelingen.
#immofinanz
 

Börse Wien

Immofinanz bereitet Teilausstieg aus Buwog vor