dayli will 2016 die Börse versorgen

dayli will 2016 die Börse versorgen

Rudolf Haberleitner, Chef des Nahversorgers dayli will in vier Jahren ein IPO wagen. Nach dem Novomatic-Einstieg werden auch eifrig Expansionspläne gewälzt.

Nach dem Einstieg des niederösterreichischen Glücksspielkonzerns Novomatic plant Dayli-Chef Rudolf Haberleitner schon die nächsten Schritte. Er wolle den Nahversorger zur Nummer 1 machen und 2016 auch an die Börse bringen, und danach auch nach England, Frankreich und Russland expandieren, sagte der Firmenchef in einem Interview mit der Tageszeitung "Österreich" (Sonntagsausgabe).

Als nächstes stehe aber der Deutschland-Start bevor, dieser werde wahrscheinlich schon im Dezember erfolgen. Dort habe man sich 484 Schlecker-Filialen gesichert, so Haberleitner.

Von der Novomatic, die mit 50 Prozent einsteigt, könne sich dayli auch weitere Mittel erwarten, für Zukäufe guter Firmen etwa. "Uns macht das nicht zuletzt unabhängiger von Banken", so Haberleitner zur Zeitung.

Börse

Neues Börsegesetz bringt Erleichterungen für Unternehmen

Die Voestalpine liefert 120.000 Tonnen Bleche für den Bau der South Stream Pipeline von Russland nach Österreich.
#ukraine #south stream #russland #putin #omv
 

Börse Wien

Voestalpine ist bei South Stream als Lieferant im Geschäft

Der Plan soll mit einer 375 Millionen Euro schweren Umtauschanleihe gelingen.
#immofinanz
 

Börse Wien

Immofinanz bereitet Teilausstieg aus Buwog vor