Walt Disney freut sich über volle Kassen

Walt Disney freut sich über volle Kassen

Boomende Freizeitparks und der Fantasyfilm "Die fantastische Welt von Oz" haben dem US-Mediengiganten Walt Disney zum Jahresauftakt knapp ein Drittel mehr Gewinn beschert.

Dank neuer Attraktionen seien mehr Besucher ins Disneyland gekommen, die zudem mehr Geld ausgegeben hätten, teilte der Konzern am späten Dienstagabend mit. Auch der Sportsender ESPN florierte aufgrund höherer Werbe-Einnahmen und gestiegener Gebühren für Kabelnetz-Betreiber.

Sorgen bereitete indes die Fernsehsparte mit dem Flaggschiff ABC: Niedrigere Quoten drückten das Werbegeschäft, bei gleichzeitig gestiegenen Programmkosten.

"Wir könnten ein paar mehr Erfolgssendungen brauchen, vor allem welche, die uns selbst gehören", sagte Unternehmenschef Bob Iger. Künftig sollen zur besten Sendezeit mehr selbst produzierte ABC-Shows laufen. Doch die Erfolge in den übrigen Geschäftsfeldern glichen dies mehr als aus. Der Überschuss kletterte von Januar bis März insgesamt auf 1,5 Milliarden Dollar und lag damit höher als von Experten erwartet. Der Umsatz stieg um zehn Prozent auf 10,6 Milliarden Dollar.

Disneys Filmstudio wartet im laufenden Quartal erneut mit einem Blockbuster auf: "Iron Man 3" habe bereits 711 Millionen Dollar eingespielt, hieß es. Weitere Kassenknüller soll die im vergangenen Jahr verkündete Vier-Milliarden-Dollar-Übernahme des "Star Wars"-Produzenten Lukasfilm bringen.

Disney-Aktien fielen dennoch im außerbörslichen US-Handel um 1,2 Prozent. Analysten sprachen von Gewinnmitnahmen, weil die Aktie in diesem Jahr bereits 30 Prozent zugelegt hat.

Börse

Deutsche Bank fährt Rekordverlust ein: 6,7 Milliarden Euro

Börse

Ölschwemme bringt weltweit die Börsen auf Talfahrt

Börse

IBM wieder mit Umsatzrückgang - das 15. Quartal in Folge