Volkswagen will 84 Milliarden Euro investieren

Volkswagen will 84 Milliarden Euro investieren

In den nächsten fünf Jahren will der Wolfsburger Mehr-Markenkonzern die Summe von 84,2 Milliarden Euro investieren. Von 2014 bis 2018 sollen rund 41,2 Milliarden Euro allein in neue Automobile und Varianten fließen.

Hamburg. "Wir investieren weiter kräftig in unsere Innovations- und Technologieführerschaft und setzen trotz des unsicheren konjunkturellen Umfelds erneut einen starken Impuls für die Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit des Konzerns", sagte Vorstandschef Martin Winterkorn am Freitag im Anschluss an eine Aufsichtsratssitzung. Die Sachinvestitionen im Kerngeschäft belaufen sich auf 63,4 Milliarden Euro und liegen damit im Jahresdurchschnitt um rund eine halbe Milliarde unter der letzten Planung. "In Zeiten wie diesen bleibt unsere konsequente Kosten- und Investitionsdisziplin ein Grundpfeiler unseres Handelns", ergänzte er.

Der neuen Planung zufolge will der Konzern von 2014 bis 2018 41,2 Milliarden Euro allein in neue Automobile und Varianten stecken. Dabei sollen die Kosten durch die neue Baukastentechnik weiter sinken. Weitere 18,2 Milliarden Euro sollen in die Gemeinschaftsunternehmen in China fließen, wo VW derzeit ein Werk nach dem anderen aus dem Boden stampft. Im vergangenen Jahr hatte das Kontrollgremium für den Drei-Jahres-Zeitraum von 2013 bis 2015 Ausgaben von 50,2 Milliarden Euro beschlossen. Auf das Jahr gerechnet waren dies rund 16,7 Milliarden Euro. Diesmal liegen die Investitionen auf das Jahr heruntergebrochen einen Tick höher bei 16,8 Milliarden.

118 Millionen Dollar für neues Motorenwerk in Mexiko

Volkswagen will 118 Millionen Dollar investieren, um sein neues Motorenwerk im mexikanischen Silao weiter auszubauen. Die Bauarbeiten sollen umgehend beginnen. Die Fertigung neuer EA-888- Motoren solle im ersten Quartal 2016 aufgenommen werden. Das im Januar in Betrieb genommene Motorenwerk von Silao hat eine Jahreskapazität von 330.000 Motoren.

Seit 2000 stieg die Autoproduktion in Mexiko jährlich um fast drei Prozent. In den USA und Kanada ging sie dagegen zurück.

Börse

Deutsche Bank fährt Rekordverlust ein: 6,7 Milliarden Euro

Börse

Ölschwemme bringt weltweit die Börsen auf Talfahrt

Börse

IBM wieder mit Umsatzrückgang - das 15. Quartal in Folge