Verpatztes erstes Halbjahr macht Tom Tailor einen Strich durch die Rechnung

Verpatztes erstes Halbjahr macht Tom Tailor einen Strich durch die Rechnung

Tom Tailor sehe keine Chance mehr, den durch die frühen Schlussverkäufe verursachten Rückgang der Profitabilität aufzuholen, erläuterte ein Sprecher am Donnerstag in Hamburg. Der verregte Frühsommer hatte dafür gesorgt, dass die gesamte Branche auf Ware sitzen blieb und diese mit hohen Preisnachlässen losschlagen musste.

Die bereinigte operative Rendite (EBITDA-Marge) von Tom Tailor stieg binnen Jahresfrist zwar leicht auf 6,3 (Vorjahr: 5,7) Prozent, von seinem Ziel von zwölf Prozent im Gesamtjahr war der Konzern damit aber weit entfernt.

Deshalb zog der Vorstand die Notbremse und verkündete neue Vorgaben: Statt eines bereinigten Betriebsgewinns von 108 Millionen rechnet Tom Tailor nun mit einem Wert zwischen 85 und 95 Millionen Euro. Der Umsatz soll zwischen 890 und 910 Millionen Euro liegen; bisher waren mehr als 900 Millionen angepeilt worden.

Anleger trennten sich daraufhin von der Aktie. Das Papier des Modekonzerns verlor mehr als zwei Prozent und gehörte am Nachmittag zu den größten Verliern im Kleinwerteindex SDax.

Börse

Deutsche Bank fährt Rekordverlust ein: 6,7 Milliarden Euro

Börse

Ölschwemme bringt weltweit die Börsen auf Talfahrt

Börse

IBM wieder mit Umsatzrückgang - das 15. Quartal in Folge