Verizon zieht mehr Kunden an Land, Umsatz steigt

Verizon zieht mehr Kunden an Land, Umsatz steigt

Der US-Telekomkonzern Verizon konnte sich zu Jahresende über ein Umsatzplus freuen. Im vierten Quartal 2013 hat das Unternehmen 1,6 Millionen neue Kunden angelockt, teilte der Konkurrent von AT&T und T-Mobile US am Dienstag mit.

Das Kundenwachstum liege somit über den Prognossen. Derzeit kauft Varizon den britischen Konzern Vodafone für 130 Milliarden Dollar aus der gemeinsamen Mobilfunk-Firma Verizon Wireless heraus.

Der Verizon-Umsatz legte um 3,4 Prozent auf rund 31 Milliarden Dollar zu. Unter dem Strich blieben gut fünf Milliarden Dollar als Gewinn hängen. Ein Jahr zuvor war noch ein Verlust von 4,2 Milliarden Dollar angefallen. Damals musste der Konzern jedoch hohe Summen für Pensionen zurückstellen.

Auch T-Mobile US konnte zuletzt scharenweise Kunden anlocken können. Die Telekom-Tochter befeuerte den Kampf um Abonnenten, indem das Unternehmen eine Prämie anbot für jeden, der von einem größeren Rivalen zu T-Mobile US wechselt. AT&T bot ebenfalls solche Prämien an und Sprint lockte mit Preisnachlässen.

Börse

Deutsche Bank fährt Rekordverlust ein: 6,7 Milliarden Euro

Börse

Ölschwemme bringt weltweit die Börsen auf Talfahrt

Börse

IBM wieder mit Umsatzrückgang - das 15. Quartal in Folge