USA verklagen Bank of America wegen Hypothekenpapieren

USA verklagen Bank of America wegen Hypothekenpapieren

Die US-Regierung wirft der Bank of America vor, Investoren beim Verkauf von Hypothekenpapieren im Wert von 850 Millionen Dollar (640 Mio Euro) übers Ohr gehauen zu haben. Die Bank habe verschwiegen, wie schlecht die Qualität der enthaltenen Eigenheimkredite gewesen sei.

Das Justizministerium und die Börsenaufsicht SEC reichten am Dienstag jeweils Klage am Firmensitz in Charlotte im Bundesstaat North Carolina ein. Die Bank of America musste sich bereits mehrfach wegen zweifelhafter Hypotheken-Deals verantworten. In der Finanz-und Wirtschaftskrise hatten viele Kreditnehmer ihre Raten nicht mehr zahlen können, was den Wert der Hypothekenpapiere einbrechen ließ.

Börse

Deutsche Bank fährt Rekordverlust ein: 6,7 Milliarden Euro

Börse

Ölschwemme bringt weltweit die Börsen auf Talfahrt

Börse

IBM wieder mit Umsatzrückgang - das 15. Quartal in Folge