US-Investor Carl Icahn investiert 500 Millionen Dollar in Apple-Aktien

US-Investor Carl Icahn investiert 500 Millionen Dollar in Apple-Aktien

Der US-Investor Carl Icahn seine Anteile an Apple. Er will damit den Druck auf die Unternehmensführung ausüben und wiederholte zugleich seine Forderung, der Technikriese solle mehr eigene Aktien zurückkaufen, um den Aktienkurs zu beleben.

Icahn verkündete den Ankauf via Twitter: "Habe in den vergangenen zwei Wochen weitere Apple-Aktien für 500 Millionen US-Dollar (370 Mio. Euro) gekauft; unsere Investition hat damit gestern die Drei-Milliarden-Marke überschritten."

Insgesamt ist Apple rund 500 Milliarden Dollar wert. Icahns Anteil ist somit schwindend gering. Er ist aber bekannt dafür, auch mit kleinen Positionen großen Druck auf die Konzernführung auszuüben, er sucht Verbündete und nutzt die Öffentlichkeit.

"Wir sind der Auffassung, dass der Apple-Verwaltungsrat den Aktionären einen schlechten Dienst erweist, indem er den Rückkauf nicht deutlich aufgestockt hat", schrieb Icahn weiter. Apple wies Icahns jüngste Forderung zurück, im laufenden Geschäftsjahr Aktien im Wert von mindestens 50 Milliarden Dollar zu erwerben.

Die Apple-Aktie ist derzeit 551 Dollar (410 Euro) wert und hat sich damit vom 52-Wochen-Tief von 385 Dollar bereits wieder gut erholt. Von ihrem Höchststand im Oktober 2012, der bei 685 Dollar lag, ist das Papier allerdings noch weit entfernt. Trotz dieser Berg- und Talfahrt steht Apple bei vielen Anlegern noch noch im Kurs.

Börse

Deutsche Bank fährt Rekordverlust ein: 6,7 Milliarden Euro

Börse

Ölschwemme bringt weltweit die Börsen auf Talfahrt

Börse

IBM wieder mit Umsatzrückgang - das 15. Quartal in Folge