United Continental forciert Sparkurs

United Continental forciert Sparkurs

Firmenchef Jeff Smisek kündigte am Donnerstag nach einem unter den Erwartungen liegenden Quartalsgewinn weitere Maßnahmen zur Steigerung der Effizienz an.

United Continental fährt bereits ein umfassendes Sparprogramm, das sich auch in der Bilanz niederschlug. Der Überschuss stieg im dritten Quartal auf 379 Millionen Dollar. Analysten hatten im Schnitt jedoch mit mehr gerechnet. Im Vorjahreszeitraum war die Airline mit sechs Millionen Dollar nur knapp in den schwarzen Zahlen gelandet. Der Umsatz legte um rund drei Prozent auf 10,23 Milliarden Dollar zu. An der Börse hatten viele Anleger allerdings bessere Zahlen erwartet. Die United-Aktie gab im frühen US-Handel mehr als drei Prozent nach.

Der Konzern entstand vor drei Jahren durch die Fusion von UAL und Continental und kämpft seither mit Problemen bei der Zusammenführung beider Unternehmen und beim Service. Kunden monieren eine veraltete Technologie und eine angeblich schlechte Behandlung durch Mitarbeiter. Im August musste United dem US-Transportministerium 350.000 Dollar wegen Versäumnissen bei der Entschädigung von Passagieren zahlen.

Börse

Deutsche Bank fährt Rekordverlust ein: 6,7 Milliarden Euro

Börse

Ölschwemme bringt weltweit die Börsen auf Talfahrt

Börse

IBM wieder mit Umsatzrückgang - das 15. Quartal in Folge