ThyssenKrupp: Milliardenschwerer Stahlwerk-Verkauf offenbar perfekt

ThyssenKrupp: Milliardenschwerer Stahlwerk-Verkauf offenbar perfekt

Der Stahlkonzern ThyssenKrupp hat die Verhandlungen über den Verkauf seines Stahlwerks in Alabama offenbar abgeschlossen. Der Vertrag soll noch heute unterzeichnet werden.

Das Tauziehen um das ThyssenKrupp -Stahlwerk im US-Bundesstaat Alabama ist Finanzkreisen zufolge beendet. Die Vereinbarung über den rund 1,5 Milliarden Dollar schweren Verkauf an ein Konsortium aus ArcelorMittal und Nippon Steel werde aller Voraussicht nach noch am Freitagabend unterzeichnet, sagten zwei mit den Verhandlungen vertraute Personen. "Die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch", sagte einer von ihnen. Der Düsseldorfer Stahlkonzern werde darüber am Freitag nach Börsenschluss in den USA (19 Uhr MEZ) berichten. ThyssenKrupp wollte sich dazu zunächst nicht äußern.

Nach der Vereinbarung müsste das Dax-Unternehmen nachträglich Abstriche am Verkaufspreis machen, wenn sich der Stahlpreis oder das Werk weniger gut entwickelten wie gedacht. "Thyssen kann am Ende zufrieden sein, wenn sie nichts zurückzahlen müssen", sagte ein Insider.




Mehr zum Thema


Börse

Deutsche Bank fährt Rekordverlust ein: 6,7 Milliarden Euro

Börse

Ölschwemme bringt weltweit die Börsen auf Talfahrt

Börse

IBM wieder mit Umsatzrückgang - das 15. Quartal in Folge