Texas Instruments mit trüben Aussichten

Texas Instruments mit trüben Aussichten

Der Chipkonzern Texas Instruments rechnet im laufenden Schlussquartal mit einem überraschend niedrigen Umsatz.

Die Einnahmen würden zwischen 2,86 und 3,1 Milliarden Dollar liegen, teilte das Unternehmen am Montag nach Börsenschluss mit. Von Thomson Reuters befragte Analysten hatten im Schnitt mit 3,116 Milliarden Dollar gerechnet.

Texas Instruments führte den Ausblick auf eine schwache Nachfrage nach Chips wie für Autos, Elektrogeräte oder Industrieprodukte zurück. Im abgelaufenen Quartal sank der Umsatz zwar auf 3,24 Milliarden Dollar. Dies traf aber in etwa die Erwartungen von Analysten.

Unter dem Strich verdiente der Konzern 629 Millionen Dollar oder 56 Cent je Aktie, im Vorjahreszeitraum waren es noch 784 Millionen Dollar (67 Cent je Aktie). Für das laufende Quartal sagte Texas Instruments einen Gewinn je Aktie von 42 bis 50 Cent voraus. Ein Grund ist, dass der Konzern das wenig ertragreiche Geschäft mit Mobilfunk-Prozessoren eindampft.

Die Aktien, die bei Handelsschluss mit 0,69 Prozent im Plus gelegen hatten, gaben nach Bekanntgabe der Zwischenbilanz im nachbörslichen Handel um 3,4 Prozent nach.

Börse

Deutsche Bank fährt Rekordverlust ein: 6,7 Milliarden Euro

Börse

Ölschwemme bringt weltweit die Börsen auf Talfahrt

Börse

IBM wieder mit Umsatzrückgang - das 15. Quartal in Folge