Techno-Aktien im Fokus: Vodafone von der Krise geschüttelt

Techno-Aktien im Fokus: Vodafone von der Krise geschüttelt

Serviceumsatz wächst ganz schwach auf knapp zehn Milliarden Pfund.

Der weltgrößte Mobilfunkkonzern Vodafone bekommt die Konjunkturabschwächung im krisengeschüttelten Europa zu spüren. Das organische Wachstum des britischen Unternehmens im ersten Geschäftsquartal von 0,6 Prozent lag unter den Erwartungen von Analysten, die im Schnitt ein Plus von 0,9 Prozent vorausgesagt hatten. Den Service-Umsatz der Gruppe im Berichtszeitraum gab das Management am Freitag mit 9,98 Milliarden Pfund an. Selbst die Geschäfte im bisher robusten Heimatmarkt Großbritannien liefen im abgelaufenen Quartal schlechter.

Deutschland hilft etwas

Deutschland ist für den Telekomriesen Vodafone derzeit der einzige große Lichtblick im krisengeschüttelten Europa. Der größte Konkurrent der Deutschen Telekom verbesserte den Service-Umsatz im ersten Quartal um 4,2 Prozent auf 2,26 Milliarden Euro, weil die Vodafone-Kunden zwischen April und Juni hierzulande mehr telefonierten, im Internet surften und Nachrichten verschickten. Vor allem der Datenumsatz erhöhte sich binnen Jahresfrist deutlich - um 19,6 Prozent auf mittlerweile 492 Millionen Euro. Stark zulegen konnte auch der Geschäftskundenbereich mit einem Plus von 7,8 Prozent. Dabei profitierte Vodafone von den gestiegenen Service-Umsätzen sowohl im Mobilfunk als auch in der Festnetzsparte, in die Vodafone die übernommene Arcor integriert hat. Mit dem Verschicken von SMS und MMS erlöste Vodafone 7,6 Prozent mehr. Ertragszahlen nennt Vodafone Deutschland nicht.

Weniger Mobilfunkkunden

Die Zahl der Mobilfunkkunden von Vodafone Deutschland sank hingegen um 0,6 Prozent auf 35,8 Millionen. Das Unternehmen buchte Prepaid-Kunden aus, die ihre vorausbezahlten Karten länger nicht nutzten. Gleichzeitig gewann das Unternehmen aber 152.000 Vertragskunden hinzu, die mehr Umsatz versprechen als Prepaid-Kunden. Vodafone liefert sich in Deutschland mit der Telekom regelmäßig ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Der Bonner Konzern, der am 9. August über das abgelaufene Quartal berichten will, zählte Ende März 35,1 Millionen Mobilfunkkunden.

Der deutsche Markt erweist sich derzeit für den Vodafone-Konzern als einziger großer Wachstumsanker neben dem Geschäft in Indien - das jedoch auch an Wachstumsdynamik nachgelassen hat - und Teilen Afrikas.

Börse

Deutsche Bank fährt Rekordverlust ein: 6,7 Milliarden Euro

Börse

Ölschwemme bringt weltweit die Börsen auf Talfahrt

Börse

IBM wieder mit Umsatzrückgang - das 15. Quartal in Folge