Techno-Aktien im Fokus: Infineon rutscht ins Minus

Papiere des Chip-Herstellers nach Herabstufung durch Nomura im Abwärtstrend.

Nach einer Herabstufung durch Nomura sind Infineon am Montag ins Minus gerutscht. Die Papiere des Chip-Herstellers fielen um bis zu zwei Prozent auf ein Fünf-Wochen-Tief von 5,38 Euro. Die Markterwartungen an die Unternehmensergebnisse seien trotz der Gewinnwarnung vom Juni zu hoch, schrieb Analystin Carmen Boyero in einem Kommentar. "Wir sind zunehmend besorgt wegen der stärkeren Abkühlung der Nachfrage und der Anzeichen für Überkapazitäten." Ihre Prognosen für Umsatz, Gewinn und Margen lägen unter dem Durchschnitt. Boyero stufte Infineon auf "Reduce" von "Neutral" herunter und senkte ihr Kursziel auf fünf von 8,35 Euro.

Parallel dazu senkte sie die Einstufung für die Papiere von STMicroelectronics mit einer ähnlichen Begründung auf "Neutral" von "Buy". Ihr Kursziel sank auf fünf von 10,40 Euro. Der Infineon-Konkurrent habe bei den Ergebnissen seine Talsohle allerdings bereits durchschritten, betonte die Nomura-Expertin. Außerdem scheine die Trendwende bei der Sparte ST-Ericsson näher zu rücken. STM notierten an der Pariser Börse zeitweise 1,5 Prozent tiefer bei 4,65 Euro.

Börse

Deutsche Bank fährt Rekordverlust ein: 6,7 Milliarden Euro

Börse

Ölschwemme bringt weltweit die Börsen auf Talfahrt

Börse

IBM wieder mit Umsatzrückgang - das 15. Quartal in Folge