Swatch-Gruppe steuert auf neuen Umsatzrekord zu

Swatch-Gruppe steuert auf neuen Umsatzrekord zu

Die Swatch-Gruppe wird gemäß Konzernchef Nick Hayek für das Jahr 2012 einen neuen Verkaufsrekord verzeichnen können. Nach über 7 Milliarden Franken im Jahr 2011 kommt der Schweizer Uhrenkonzern nun voraussichtlich auf den anvisierten Umsatz von 8 Milliarden Franken (6,64 Mrd. Euro).

"Wir können es noch immer erreichen, auch wenn der Spielraum wegen der Dollarschwäche eng ist", sagte Hayek in einem Interview, das am Samstag in der Westschweizer Tageszeitung "Le Temps" erschien. Das zeige, dass die Strategie von Swatch stimme. Das Unternehmen habe sogar das Potenzial, 10 Milliarden Franken oder mehr umzusetzen.

Weiter unterstrich der Konzernchef, dass die Swatch-Gruppe noch nie so viele Patente habe registrieren lassen wie im Jahr 2012 - "jeden zweiten Tag eines". Auch bei der Anzahl der Lehrlinge gebe es einen Rekord zu vermelden. Zurzeit seien rund 350 beim Uhrenkonzern angestellt. Die Zahl der Angestellten insgesamt dürfte bis Ende 2012 um 1.000 zugenommen haben, sagte Hayek. Weitere Arbeitsplätze sollen im kommenden Jahr geschaffen werden.

Auch zur Europapolitik äußerte sich Hayek im Zeitungsinterview. Eine Diskussion über einen Beitritt der Schweiz zum EWR (Europäischer Wirtschaftsraum) hält er nicht für sinnvoll. "Rückwärts schauen bringt nichts", sagte er. Der Weg der Schweiz der bilateralen Abkommen mit der EU habe sich als effizient erwiesen und sei der beste. "Wenn unsere Partner nicht mehr mit uns verhandeln wollen, beenden wir halt die Diskussionen."

Börse

Deutsche Bank fährt Rekordverlust ein: 6,7 Milliarden Euro

Börse

Ölschwemme bringt weltweit die Börsen auf Talfahrt

Börse

IBM wieder mit Umsatzrückgang - das 15. Quartal in Folge