Siemens erwägt VAI Metals -Verkauf

Siemens erwägt VAI Metals -Verkauf

Siemens AG erwägt den Verkauf der Sparte VAI Metals Technologies. Das hat Bloomberg News von drei Personen erfahren, die mit den Vorgängen vertraut sind. Vorstandschef Joe Kaeser stellt derzeit Geschäftsbereiche des Industriekonzerns auf den Prüfstand.

Die Sparte beschäftigt rund 7000 Mitarbeiter, hat ihren Sitz in Linz und wurde 2005 erworben. Laut einer Schätzung vom 7. September von Gael de Bray, Analyst bei Société Générale SA, könnte der Bereich mit 800 Mio. Euro bewertet werden. Siemens selbst veröffentlicht keine Extra- Geschäftsdaten für VAI.

Die Sparte wird von Siemens nichts als Kerngeschäft eingestuft, wie zwei informierte Personen berichteten. Eine Entscheidung zu einem möglichen Verkauf könnte den Angaben zufolge in der ersten Jahreshälfte 2014 fallen. Ein Siemens-Vertreter wollte keinen Kommentar abgeben.

Der frühere Finanzchef Kaeser wurde Vorstandsvorsitzender, nachdem sein Vorgänger Peter Löscher innerhalb von sechs Jahren im Amt fünf Mal die Gewinnziele senken musste.

Siemens hat bereits einige Geschäftsbereiche für einen Verkauf vorgesehen. Vergangenen Monat entschied sich der Konzern dazu, Teile seiner Wassertechnik-Sparte an AEA Investors für 640 Mio. Euro zu veräußern. Zudem sucht das Unternehmen nach einem Interessenten für seine Gepäck- und Paketabfertigungs-Sparte.

Börse

Deutsche Bank fährt Rekordverlust ein: 6,7 Milliarden Euro

Börse

Ölschwemme bringt weltweit die Börsen auf Talfahrt

Börse

IBM wieder mit Umsatzrückgang - das 15. Quartal in Folge