Schmolz+Bickenbach-Verwaltungsrat wirft das Handtuch

Schmolz+Bickenbach-Verwaltungsrat wirft das Handtuch

Sieben von acht Mitgliedern des Schmolz+Bickenbach-Verwaltungsrats, darunter Präsident Hans-Peter Zehnder, treten nach Firmenangaben vom Freitag zurück. Auf einer außerordentlichen Generalversammlung, die auf den 13. September angesetzt wurde, solle der neue Verwaltungsrat gewählt werden.

Dann dürften die Beteiligungsgesellschaft Renova des russischen Investors Viktor Vekselberg und die Gründerfamilien ihre Vertreter in das Gremium entsenden.

Renova und die Erben, die zusammen 40 Prozent der Aktien kontrollieren, hatten sich in den vergangenen Wochen gegen den Verwaltungsrat durchgesetzt. Das Gremium hatte nach einem anderen Großanleger Ausschau gehalten, der der hoch verschuldeten Gesellschaft neues Kapital zuschießen sollte.

Börse

Deutsche Bank fährt Rekordverlust ein: 6,7 Milliarden Euro

Börse

Ölschwemme bringt weltweit die Börsen auf Talfahrt

Börse

IBM wieder mit Umsatzrückgang - das 15. Quartal in Folge