RTL stärkt mit Zukauf Youtube-Geschäft

RTL stärkt mit Zukauf Youtube-Geschäft

Der Fernsehkonzern RTL Group baut mit einer Übernahme in Kanada sein Geschäft mit Online-Videos auf Youtube aus. Das Unternehmen steigt für 27 Millionen Euro bei dem kanadischen Video-Netzwerk Broadband TV ein, das auf der zu Google gehörenden Plattform Videos von mehr als 7800 Anbietern zu gleichartigen Themen bündelt und damit die Nutzer durch das riesige Angebot lotst.

RTL übernimmt von der Gründerin Shahrzad Rafati und Investoren 51 Prozent der Anteile an Broadband TV. Die 32-Jährige, die das Unternehmen 2005 gründete, bleibt als Chefin und Miteignerin an Bord. Broadband TV zählt den Angaben zufolge mit 800 Millionen Videoabrufen im Monat zu den größten sogenannten Multichannel Networks auf Youtube. Das Unternehmen, dass seinen Umsatz in diesem Jahr auf einen zweistelligen Millionenbetrag verdoppeln soll, ist knapp in den schwarzen Zahlen und soll mit weiteren Investitionen ausgebaut werden.

RTL will sich als größter privater Fernsehkonzern Europas in allen Segmenten des schnell wachsenden Online-Video-Marktes eine starke Position sichern, wie Vorstandschef Guillaume de Posch bekräftigte. Die seit kurzem im Kleinwerteindex SDax gelistete Firmengruppe mit Sitz in Luxemburg ist bereits mit ihrer Produktionstochter FremantleMedia auf Youtube aktiv. Nach Konzernangaben ist FremantleMedia dort bereits der meistgesehene TV-Produzent. Die 135 Youtube-Kanäle von FremantleMedia werden demnach monatlich 400 Millionen Mal abgerufen.

Wie ein Großteil des Fernsehgeschäfts sind auch fast alle Angebote auf Youtube werbefinanziert. Erst im Mai dieses Jahres startete die Online-Videoplattform auch einen zahlungspflichtigen Abodienst.

Börse

Deutsche Bank fährt Rekordverlust ein: 6,7 Milliarden Euro

Börse

Ölschwemme bringt weltweit die Börsen auf Talfahrt

Börse

IBM wieder mit Umsatzrückgang - das 15. Quartal in Folge