Royal Bank of Scotland: Empfehlung für interne Bad Bank

Royal Bank of Scotland: Empfehlung für interne Bad Bank

Zu einer Aufspaltung werde nicht geraten, berichtete der Fernsehsender Sky News am Samstag. Die Ergebnisse der Untersuchung sollten frühestens am Freitag bekanntgegeben werden. Darin werde auch angeregt, dass die RBS ihr Investmentbanking verringern solle.

Eine endgültige Entscheidung sei aber noch nicht gefallen, berichtete der Sender. Weder die Bank noch das Finanzministerium wollten zu dem Bericht Stellung nehmen.

Die britische Regierung hatte im Juni angekündigt, im Herbst über eine Auslagerung fauler Immobilienkredite in eine sogenannte Bad Bank zu entscheiden. Die RBS war in der Finanzkrise mit Steuergeldern in Höhe von mehr als 46 Milliarden Pfund gerettet und teilverstaatlicht worden. Neben der Schaffung einer Bad Bank innerhalb der RBS unter Leitung eines unabhängigen Managements könnte die Lösung auch eine von der Notenbank unterstützten Bad Bank sein. Dritte Möglichkeit wäre eine vollständig abgespaltene Bad Bank zulasten der Steuerzahler.

Börse

Deutsche Bank fährt Rekordverlust ein: 6,7 Milliarden Euro

Börse

Ölschwemme bringt weltweit die Börsen auf Talfahrt

Börse

IBM wieder mit Umsatzrückgang - das 15. Quartal in Folge