Rekordjahr für Brenntag: Dividende soll steigen

Rekordjahr für Brenntag: Dividende soll steigen

Der weltgrößte Chemikalienhändler Brenntag will nach einem erneuten Rekordergebnis für 2012 eine höhere Dividende ausschütten und auch im laufenden Jahr weiter zulegen. Dabei setzt Konzernchef Steven Holland auch auf Übernahmen.

Brenntag wolle für 2012 eine Dividende von 2,40 (Vorjahr: zwei) Euro je Aktie zahlen, kündigte der Konzern am Donnerstag an. Brenntag schüttet damit mehr aus als von Analysten erwartet: Experten hatten im Mittel mit 2,30 Euro je Aktie gerechnet. Der Konzerngewinn nach Minderheiten war im vergangenen Jahr auf 336 (277) Millionen Euro gestiegen, Analysten hatten 327 Millionen Euro prognostiziert. Das operative Ebitda erreichte 706,6 (660)Millionen Euro.

Für laufende Jahr stellte Brenntag-Chef Holland trotz "herausfordernder Marktbedingungen" ein "Wachstum aller relevanten Ergebnisgrößen" in Aussicht. Akquisitionsstrategie und Dividendenpolitik würden fortgesetzt, hieß es im Geschäftsbericht - Brenntag hatte auch 2012 mehrere Unternehmen übernommen, um das Wachstum anzukurbeln. Das im Mülheim an der Ruhr ansässige Unternehmen handelt mit Industrie- und Spezialchemikalien und übernimmt dabei Aufgaben, die die großen Chemiekonzerne inzwischen ausgelagert haben. "Insgesamt erwarten wir ein langfristiges Wachstum des Markts für Chemiedistribution", hieß es im Geschäftsbericht.

Börse

Deutsche Bank fährt Rekordverlust ein: 6,7 Milliarden Euro

Börse

Ölschwemme bringt weltweit die Börsen auf Talfahrt

Börse

IBM wieder mit Umsatzrückgang - das 15. Quartal in Folge