Online-Shopping statt Kaufhaus: Macy's entlässt 2500 Mitarbeiter

Online-Shopping statt Kaufhaus: Macy's entlässt 2500 Mitarbeiter

Immer härtere Konkurrenz durch Online-Shopping: Nach dem Weihnachtsgeschäft werden 2500 Mitarbeiter der US-Kaufhauskette Macy's entlassen und fünf Kaufhäuser geschlossen. Nun will Macy's den Online-Handel forcieren.

Cincinnati (Ohio) (APA/dpa) - Mitarbeiter der US-Kaufhauskette Macy's müssen wegen eines Umbaus in der Verwaltung und der Schließung von fünf Häusern um ihre Jobs bangen. Voraussichtlich würden 2.500 Beschäftigte entlassen, erklärte der Konzern am Mittwoch in Cincinnati. Andere Betroffene würden versetzt oder mit neuen Aufgaben betraut.

Gleichzeitig werde jedoch das Online-Geschäft ausgebaut und es eröffneten acht neue Kaufhäuser, sodass die gesamte Mitarbeiterzahl stabil bei rund 175.000 bleibe. Macy's hatte sein Geschäft zu Weihnachten trotz der Konkurrenz im Internet steigern können. Zu der Kette gehören auch die Nobel-Kaufhäuser von Bloomingdale's.

Die Aktie des Unternehmens Macy's Inc. notiert unter der ISIN US55616P1049 in den Indizes S&P 500. Die Aktie konnte im 52 Wochen Verlauf von 36,35 Dollar auf aktuell 51,84 Dollar zulegen. Von der Deutschen Bank wurde die Kaufhauskette am 27. November 2013 mit "Buy" als Kauftipp gewertet. Macy's ist einer der führenden Betreiber von Kaufhausketten in den USA. Das Unternehmen besitzt rund 840 Stores in 45 US-Staaten, Guam und Puerto Rico. Zu Macy's gehören außerdem rund 40 Stores unter dem Markennamen Bloomingdale's.

Börse

Deutsche Bank fährt Rekordverlust ein: 6,7 Milliarden Euro

Börse

Ölschwemme bringt weltweit die Börsen auf Talfahrt

Börse

IBM wieder mit Umsatzrückgang - das 15. Quartal in Folge